Mit einer guten Nachricht können wir nach unserem Start nach der Winterpause aufwarten. Denn anders als bei den Baumaßnahmen in Berlin und Stuttgart, die derzeit die Medien beherrschen, läuft auf der NGW-Baustelle im Mühlenweg fast alles wie geplant. Natürlich läuft nicht immer alles perfekt, aber nach derzeitigem Stand geht die GGS von einer planmäßigen Eröffnung aus. Eine gute Nachricht, besonders für die Schülerinnen und Schüler des NGW sowie deren Lehrerinnen und Lehrern.

Bei unserem Besuch stand dieses Mal der Innenausbau im Fokus, denn hier tut sich ordentlich was. So wird derzeit unter anderem der Estrich in den Neubauten aufgebracht und die Wände der Altbauten werden verputzt. Die Aufteilung der zukünftigen Klassen- und Differenzierungsräume lässt sich schon sehr gut erkennen und wirkt vielversprechend.

Unsere neuen Aufnahmen sind mit einem besonders „weitwinkligem“ Objektiv entstanden und vermitteln so einen gang besonderen Eindruck der neuen Räume. Mit diesen Bildern wünschen wir wie immer viel Freude.

 

Nun gibt es endlich neue Bilder von der NGW-Baustelle am Mühlenweg.

Bedingt durch das Wetter der letzten Tage, konnte leider nicht viel auf der Baustelle durchgeführt werden.

Mit umso mehr Elan wird nun das besser werdende Wetter dazu genutzt, die Bauarbeiten am Mühlenweg weiterzuführen.

In den Gebäuden lassen sich langsam die Räume erkennen, die Fußbodenheizung in den Neubauten wird verlegt, die Lüftungsanlage wird installiert, und auch die ersten Klassenräume mit ihren Differenzierungsräumen lassen sich nur unschwer erkennen. Das Projekt liegt damit auch weiter gut in der Zeit – trotz des Wetters in den vergangenen Wochen.

Doch nun erst einmal viel Spaß mit den Bildern der vergangenen Tage…

 

Nach der ungewollten Winterpause, die durch das bedingte Wetter leider durchgeführt werden musste, wurde nun das trockene Wetter der vergangenen Tage dazu genutzt, das Fundament der neuen Sporthalle am Mühlenweg zu gießen.

Der Neubau der Halle soll ziemlich zeitnah zum Neuen Gymnasium fertig gestellt werden. Sie wird dann Schülerinnen und Schülern des NGW sowie den Wilhelmshavener Sportvereinen zur Verfügung stehen.

…es geht voran am Mühlenweg…

BAUAUSSCHUSS Zwei Varianten stehen zur Wahl – Sie werden in einer Bürgerversammlung vorgestellt

Mit dem neuen Bildungs-Campus am Mühlenweg wird die Schellingstraße als Schulweg an Bedeutung gewinnen.
Von der Umgestaltung sollen vor allem Fahrradfahrerprofitieren.
VON STEPHAN GIESERS

WILHELMSHAVEN – Mehr Parkplätze, Tempo 20 für Autofahrer und in großen Teilen als Fahrradstraße angelegt – so soll künftig die Schellingstraße aussehen und somit ein sicherer Schulweg werden.
Die Pläne für zwei mögliche Varianten der Umgestaltung stellte die von der Stadtverwaltung beauftragte Ingenieurgesellschaft Nordwest aus Oldenburg im Bauausschuss vor.
Zukünftig werde die Schellingstraße mit dem neuen Bildungs-Campus als Schulweg und für den Radverkehr an Bedeutung gewinnen.

Das Teilstück zwischen Kolpingstraße und Freiligrathstraße soll deshalb als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Zwischen Göker- und Kolpingstraße bleibt die Tempo-30- Zone bestehen.

Die erste Variante sieht eine gradlinige Straßenführung mit insgesamt 109 Parkplätzen in Längsaufstellung vor.

Diesen Beitrag weiterlesen »

…da sind wir wieder ;-) …
Wir haben das Schnee-Wetter da draußen mal zum Anlass genommen, unsere Doku-Arbeit auf der Baustelle wieder aufzunehmen – Das war nun erst einmal genug Winterschlaf ;-)

Hier schon einmal ein Foto von der Baustelle, wie diese im Schnee aussieht. Ab nächste Woche gibt’s dann – wie vom letzten Jahr gewohnt – regelmäßig wieder Updates von der Baustelle am Mühlenweg.
Kommt gut durch die Woche.
Euer Team vom NGW-Blog.

 

Auch zum Ende des Jahres lassen wir es uns nicht nehmen neue Bilder bereit zu stellen.

Eine besondere Veränderung der letzten Tage lässt sich leider nicht auf Bildern festhalten: Es ist nun warm in den Gebäuden. Dies liegt jedoch noch nicht an den Fußbodenheizungen die  derzeit in den Klassenräumen der Neubauten verlegt werden. Aber es bedeutet, dass die Außenfassade nahezu fertig gestellt ist. Das Projekt liegt damit auch weiter gut in der Zeit.

Besonders schön anzusehen sind die bei Gebäude 63 bereits geschlossenen Übergänge zwischen Alt- und Neubau. Hier treffen die Glasfassade des modernen Neubaus auf die sanierte historische Klinkerfassade des Altbaus. Sobald dieser Anblick nicht mehr durch Gerüste versperrt wird, werden wir wieder da sein. Doch nun erst einmal viel Spaß mit diesen Bildern…