Archiv für die Kategorie „Pädagogische Konzepte“

Am heutigen Freitag fand in den Gebäuden des Käthe-Kollwitz Gymnasiums ein „Tag der offenen Tür der besonderen Art“ (Schulleiterin Anke Steckhan) statt. Denn es war der erste Tag der offenen Tür, der ganz im Zeichen des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven (NGW) stand. Ab dem kommenden Schuljahr 2012/2013, welches diesen Sommer beginnt, gibt es kein Gymnasium am Mühlenweg (GaM) und kein Käthe-Kollwitz Gymnasium (KKG) mehr, sondern nur noch das NGW mit vorerst zwei Standorten.

Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse werden die ersten sein, die am NGW eingeschult werden. Startschuss ist der 3. September 2012. Sie und ihre Eltern hatten heute Gelegenheit sich vor allem über das Schulprofil und die neuen Konzepte zu informieren. Dieses Angebot nahmen zahlreiche Besucher gerne wahr.

Seit dem heutigen Nachmittag um 15.30 Uhr läuft am Käthe-Kollwitz Gymnasium die erste Informationsveranstaltung, die sich an zukünftige Schülerinnen und Schüler des NGW und deren Eltern richtet.

Neben zahlreichen Informationsveranstaltungen kann man sich auch anhand eines Flyers informieren. Diesen Flyer ziert erstmals das neue Logo des NGW. Das Design stammt von Axel Kempf (KREAKTOR). Alle Interessierten können sich den Flyer mit diesem Beitrag anschauen.

>zum Flyer<

Im Zuge der neu veröffentlichten Fotos soll nicht versäumt werden, auch über die Fortschritte im Bereich des neuen pädagogischen Konzeptes zu berichten:

Im Hinblick auf das pädagogische Konzept wird auch „neu gebaut“, die Schulvorstände beider Schulen haben den neuen Tagesrhythmus (Informationen hierzu im Blog am 23.08.11) am 12.10.11 in einer gemeinsamen Sitzung mehrheitlich beschlossen. Der neue Tagesrhythmus greift ab dem Schuljahr 2013/2014 und gibt das zur Verfügung stehende Zeitraster für den zukünftigen Ganztagsbetrieb vor. Außerdem bildet er die Grundlage für weitere Projektergebnisse, wie z.B. das Angebot an Schwerpunkt- und Profilklassen, das Förderkonzept, die Angebote außerhalb des Pflichtunterrichts, die Pausengestaltung, das Fahrtenkonzept u.v.m.. Die schon vorliegenden Ergebnisse machen deutlich, dass die baulich bereits manifestierten Innovationen sich auch inhaltlich fortsetzen und dass das Neue Gymnasium ein interessantes und vielfältiges Bildungsangebot aufstellen wird. Weitere Informationen hierzu werden demnächst auf der Homepage des NGW einzusehen sein.

Text: Steckhan

Ein sehr aufschlussreiches Gespräch mit Frau Steckhan gibt uns die Möglichkeit über den derzeitigen Stand des neuen pädagogischen Konzeptes und den weiteren Verlauf der Planungen zu berichten.

„In diesem Schuljahr wird weiter intensiv an der Gebäudeausstattung und an dem pädagogischen Konzept für das Neue Gymnasium gearbeitet.

 Bereits am 06.10.11 soll in einer gemeinsamen Gesamtkonferenz beider Schulen das Votum für einen neuen Tagesrhythmus eingeholt werden, um dann in der am 12.10.11 stattfindenden Schulvorstandssitzung den Tagesrhythmus von den Schulvorständen beider Schulen beschließen zu lassen. Der neue Tagesrhythmus soll auf dem Doppelstundenprinzip basieren und somit die Voraussetzung schaffen, im Unterricht das selbstständige, schülerorientierte Arbeiten zu optimieren. Die Doppelstundeneinheiten sollen nicht durch störendes Klingeln unterbrochen werden, durch mehr Ruhe, Zeit und die Reduktion der Fächeranzahl pro Tag ergibt sich die Möglichkeit, die Lerneffizienz und –nachhaltigkeit zu steigern. Mit dem neuen Tagesrhythmus reagieren die Gymnasien auf neueste Erkenntnisse der Lernforschung und auf die moderne bauliche Konzeption der neuen Schule, die für die neue Art des Lernens Differenzierungsräume vorhält.

 Nachdem der Tagesrhythmus beschlossen ist, wird die gemeinsame Steuergruppe beider Schulen die Weiterentwicklung des pädagogischen Konzeptes organisieren und begleiten. Hier stehen in Kürze noch wichtige Entscheidungen hinsichtlich einzurichtender Profilklassen an.“

Text: Steckhan